Was ist Molekularkaviar?

Letztes Update: 19.06.24

 

Es ist ein kulinarisches Highlight in der Molekularküche: Molekularkaviar. Häufig wird er auch als Fruchtkaviar bezeichnet. Diese aromatischen Perlen verleihen Gerichten nicht nur optisch das gewisse Etwas, sondern sind auch geschmacklich eine Bereicherung, zumal sie vielen Speisen eine zusätzliche, kaviarartige Textur verleihen können. Aber wie wird Molekularkaviar hergestellt, gelagert und welche chemischen Substanzen werden benötigt?

 

Herstellung von Molekularkaviar

Die Herstellung von Molekularkaviar – egal ob Fruchtkaviar oder eine andere Variante – basiert auf der sogenannten Sphärifikation. Hierbei wird eine Flüssigkeit mit Natriumalginat gemischt und anschließend in ein Bad aus Calciumchlorid oder Calciumlactat getropft, was zur Gelierung der Flüssigkeit führt. Dadurch entstehen kleine, kaviarähnliche Perlen, die je nach verwendetem Saft oder Flüssigkeit unterschiedliche Geschmacksrichtungen aufweisen können.

 

Benötigte chemische Substanzen

Zur Herstellung werden vor allem zwei chemische Substanzen benötigt: Natriumalginat und Calciumchlorid bzw. Calciumlactat. Beide Substanzen sind frei verkäuflich, Sie müssen also nicht in die Apotheke oder ein Chemielabor gehen, um sie zu kaufen. Auch bei Amazon können Sie sie problemlos bestellen. Alternativ können Sie auch fertigen Molekularkaviar in verschiedenen Geschmacksrichtungen kaufen und sofort servieren.

Natriumalginat: Hierbei handelt es sich um ein Polysaccharid, das aus Braunalgen gewonnen wird.

Calciumchlorid und Calciumlactat: Diese Stoffe sind sogenannte Calciumsalze, die zur Gelierung beitragen.

 

Einsatzbereiche

Molekularkaviar findet vorwiegend in der gehobenen Gastronomie Verwendung. Ob als Dekoration auf Canapés, in Cocktails oder als raffinierte Beilage zu Fisch- und Fleischgerichten – der Einsatz von Molekularkaviar ist aber sehr vielfältig. So können Sie auch zuhause mit Molekularkaviar sehr viele verschiedene Gerichte, Nachspeisen oder auch süße Tees verfeinern. Hierbei kommt molekularer Kaviar in verschiedenen Geschmacksrichtungen zum Einsatz und wird dem Tee als gewisses Extra einfach beigemischt. Solche Bubble-Teas erfreuen sich bereits seit Jahren einer zunehmenden Beliebtheit.

Auch mit Milch, Zuckersirup oder anderen Getränken können die fruchtig frischen Perlen gut gemischt werden. Wenn Sie gerne Vanillepudding oder Vanille-Eiscreme mit Früchten genießen, könnte auch hier das Beimischen von Fruchtkaviar eine interessante Alternative zu gefrorenen Früchten sein. Probieren Sie’s einfach aus.

 

Aufbewahrung und Lagerung

Molekular-Kaviar sollte kühl und dunkel gelagert werden. In einem luftdichten Behälter hält er sich mehrere Tage im Kühlschrank. Es ist jedoch zu beachten, dass die Perlen mit der Zeit an Festigkeit verlieren. Spätestens innerhalb von vier bis fünf Tagen sollte er verzehrt werden, wenn Sie ihn selbst hergestellt haben.

Wenn Sie ihn etwas länger halten wollen, können Sie auch eine Lösung aus 15% Zucker und 15% Wasser kochen und den Kaviar darin aufbewahren. Doch auch hierin wird er an Festigkeit verlieren. Damit er sich geschmacklich nicht verändert, ist auch die Lagerung im ursprünglichen Fruchtsaft eine Option.

Beispielrezept: Fruchtkaviar-Perlen aus Orangensaft

Lust bekommen? Probieren Sie unser Fruchtkaviar-Rezept aus Orangensaft einfach selbst aus. Wenn Sie die richtigen Zutaten zur Hand haben, ist molekularer Kaviar im Handumdrehen selbst hergestellt und kann sofort serviert werden.

Zutaten

200 ml Orangensaft

2 g Natriumalginat

500 ml Wasser

5 g Calciumchlorid

Zubereitung

Orangensaft mit Natriumalginat vermischen und mit einem Stabmixer gut durchmixen.

Die Mischung durch ein Sieb geben und etwa 15 Minuten ruhen lassen.

In einer Schüssel Wasser und Calciumchlorid vermengen.

Mit einer Pipette Tropfen der Orangensaft-Mischung in das Calciumbad geben.

Die Perlen etwa 1-2 Minuten im Bad lassen und dann mit einem Sieb herausnehmen.

Die fertigen Fruchtkaviar-Perlen kurz in klarem Wasser spülen und dann servieren.

 

Zusammenfassung zu Molekularkaviar

Molekularkaviar, insbesondere Fruchtkaviar, ist eine innovative und spannende Möglichkeit, Gerichten eine besondere Note zu verleihen. Mit ein wenig Übung und den richtigen Zutaten kann man auch zu Hause diese kulinarische Köstlichkeit kreieren.

 

Häufig gestellte Fragen zu Fruchtkaviar

Wenn Sie weitere Fragen zur Herstellung, Lagerung und Einsatzbereichen von Molekularkaviar haben, können Sie uns gerne kontaktieren oder einen Kommentar hinterlassen. Die häufigsten Fragen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst und beantwortet.

Was ist Molekularkaviar? Molekularkaviar ist ein Produkt der Molekularküche und wird durch Sphärifikation von Flüssigkeiten hergestellt.

Welche Zutaten werden für die Herstellung von Molekularkaviar benötigt? Natriumalginat und Calciumchlorid bzw. Calciumlactat sind neben Fruchtsaft die Hauptsubstanzen für die Herstellung.

Wo wird Molekularkaviar eingesetzt? Vorwiegend kommt Molekularkaviar in der gehobenen Gastronomie als Dekoration oder Beilage zum Einsatz. Aber auch als Zusatz in Tees, Milch und als Zusatz für Nachtische ist er sehr beliebt.

Wie wird Fruchtkaviar aufbewahrt? Fruchtkaviar sollte kühl, dunkel und in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

 

Laat een reactie achter

0 COMMENTAIRES