10 beste Wasserkocher im Test 2022

Letztes Update: 29.11.22

 

Wasserkocher im Test – die besten Modelle 2022 im Vergleich

 

Der beste Wasserkocher erhitzt das Wasser zügig erhitzt, sodass Sie verschiedene Heißgetränke oder Lebensmittel zubereiten können. Es gibt ein großes Wasserkocher-Angebot, sodass die Wahl nicht immer einfach ist. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich unter anderem hinsichtlich ihrer Leistung oder dem Füllvolumen. Darüber hinaus verbrauchen die Geräte unterschiedlich viel Energie. Darauf sollten Sie ebenfalls achten. Wenn Sie einen neuen Wasserkocher kaufen möchten, allerdings keine Zeit für eine Recherche haben, können Sie unseren Wasserkocher-Vergleich nutzen. Wir haben bereits verschiedene Wasserkocher-Varianten genauer unter die Lupe genommen. In unserem Wasserkocher-Testbericht erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle, sowie deren Vor- und Nachteile. Unser Wasserkocher-Testsieger ist demnach der kabellose Russell Hobbs Precision aus Kunststoff, der mit einer individuellen Temperaturregelung und einer Warmhaltefunktion überzeugt. Favorisieren Sie lieber ein Modell aus Edelstahl, heißt unsere Wasserkocher-Empfehlung WMF Stelio, der besonders robust ist, Wärme gut isoliert und ein elegant-zeitloses Design besitzt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

10 beste Wasserkocher im Test 2022

 

In unserem Testbericht erhalten Sie Informationen zu den 10 besten Wasserkochern 2022. Wir haben dabei neben den spezifischen Produkteigenschaften der einzelnen Modelle auch die praktische Erfahrung mit dem Wasserkocher in die Bewertung einbezogen. Gleiches gilt für die Kundenbewertungen, die zusätzlich einen guten Eindruck verschaffen, was den alltäglichen Gebrauch von Wasserkochern angeht.

 

1. Russell Hobbs Precision 2.200 Watt Kunststoff 1,7 l

 

Dieser Russell Hobbs Wasserkocher hört auf den Namen Precision und ist mit einer Nennleistung von 2.200 Watt ausgestattet. Die Maße betragen 22 x 15.5 x 22 cm und das Füllvolumen 1,7 l.  Der Wasserkocher besteht aus BPA-freiem Kunststoff und besitzt einen herausnehmbaren Kalkfilter. Zu den wichtigsten Sicherheitsfeatures gehören ein verriegelbarer Sicherheitsdeckel sowie der integrierte Überhitzungsschutz beziehungsweise die Kochstoppautomatik. 

Der Wasserkocher von Russell Hobbs ist mit einer elektronischen Temperatureinstellung versehen, sodass Sie die gewünschte Wassertemperatur individuell  zwischen 25°C  und 100°C einstellen können. Dadurch sparen Sie Energie, was den Stromverbrauch reduziert. Das Gerät verfügt zudem über eine LCD-Temperaturanzeige, was das Einstellen und das Ablesen der jeweiligen Temperatur deutlich vereinfacht. Allerdings geht die Anzeige außerhalb des Betriebs nicht aus, was als störend empfunden werden kann. Zusätzlich bietet das Gerät eine Warmhaltefunktion, welches das Wasser nach dem Kochen auf der zuvor eingestellten Temperatur hält.

Im Gerät wurde ein verdecktes Heizelement verbaut.  Der kabellose Wasserkocher besitzt zusätzlich einen 360° Anschluss-Sockel. Die Kabellänge können Sie bequem über die Kabelaufwicklung steuern. Mit unter 30 Euro bietet dieses Modell zusätzlich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. 

 

Vorteile:

Individuelle Temperaturregelung: Bei diesem Wasserkocher können Sie die Temperatur zwischen 25°C  und 100°C individuell einstellen.

Mit Warmhaltefunktion: Die Temperatur bleibt erhalten, sodass Sie das Wasser nicht erneut aufkochen müssen.

Digitale Anzeige: Das LCD-Display zeigt die ausgewählte Temperatur an. 

Herausnehmbarer Kalkfilter: Dies erleichtert die Reinigung erheblich.

 

Nachteile:

LCD-Anzeige leuchtet weiter: Auch außerhalb des Betriebs leuchtet die Anzeige blau, was als störend empfunden werden kann und zusätzlich Energie verbraucht.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. WMF Stelio 2.400 Watt Edelstahl kabellos

 

Das WMF Wasserkocher Modell Stelio weist die Maße 24 x 22 x 17 cm auf und besteht aus Cromargan-Edelstahl. Das Fassungsvolumen beträgt minimal 0,5 l und maximal  1,7 l. Es handelt sich hierbei um einen kabellosen Wasserkocher, der über einen 360° Sockel inklusive Kabelaufwicklung verfügt. Das Edelstahl-Behältnis weist eine sehr gute Isolierung auf, was sich zusammen mit der hohen Nennleistung positiv auf die Zubereitungsdauer auswirkt. Darüber hinaus bleibt das Wasser im Kocher auch nach dem Aufkochen länger warm.

Das Heizelement ist verdeckt. Sie lesen Sie Füllmenge über eine transparenten Wasserstandsanzeige ab. Allerdings befindet sich diese hinter dem Griff, weshalb Sie unter Umständen schwieriger einsehbar ist. Der Griff ist gummiert und dadurch besonders rutschfest. Die Deckelverriegelung sorgt dafür, dass 

Zusätzlich besitzt das Gerät einen herausnehmbaren Kalk-Wasserfilter. Der Wasserkocher von WMF punktet mit einem zeitlosen Design und bietet die für den Hersteller bekannte schlichte Eleganz. Von Vorteil sind zudem der Trocken- und Überhitzungsschutz. 

 

Vorteile:

Schnelles Kochen: Das Wasser ist dank leistungsstarkem Gerät und einer sehr guten Isolierung zügig erhitzt. 

Sicherer Griff: Dieser ist gummiert und dadurch besonders rutschfest.

Robust: Das Cromargan-Edelstahl Behältnis ist besonders stabil und langlebig. 

Beleuchtete Wasserstandsanzeige: Sie lesen den jeweiligen Füllstand des Wasserkochers via beleuchteter Anzeige ab. 

Inklusive Kalk-Wasserfilter: Die Reinigung wird dadurch erheblich vereinfacht. 

 

Nachteile:

Wasserstandsanzeige etwas ungünstig: Der Griff verdeckt leicht die Anzeige, weshalb das Ablesen ein wenig schwieriger ist. 

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Arendo 303001 1.100 Watt Edelstahl 0,5 l

 

Dieser praktische 0,5 l Wasserkocher von Arendo ist der perfekte Reisebegleiter oder ideal für den Schreibtisch. Von Vorteil ist das Doppelwand-Design des kabellosen Wasserkochers mit 360° Anschluss-Sockel. Im Vergleich zu vielen anderen Reisewasserkochern besteht dieses Gerät innen aus robustem Edelstahl. Allerdings ist der Wasserkocher mit rund 860 g auch ein wenig schwerer, was das Modell durch seine Robustheit und kürzere Kochzeit kompensiert. Die Außenseite wurde hingegen aus BPA-freiem Kunststoff gefertigt. Dank der doppelwandigen Struktur bleibt die Außenseite des Geräts relativ kühl. Der Wasserkocher weist die kompakten Maße 18,5 x 12,5 x 19,5 cm auf. 

Sie können bei diesem kleinen Wasserkocher fünf verschiedene Temperatureinstellungen vornehmen. Darüber hinaus gibt es eine praktische Warmhaltefunktion. Neben den wichtigen sicherheitsrelevanten Funktionen wie dem Überhitzungsschutz und der Abschaltautomatik verfügt dieser Wasserkocher zusätzlich über Anti-Rutsch-Füße. 

Das Gerät zeigt durch einen Piepston an, dass das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat. Es handelt sich hierbei aber um einen Dauerton, der mitunter als ein wenig störend empfunden werden kann. 

 

Vorteile:

Ideal für Unterwegs: Der Arendo Wasserkocher bietet ein kompaktes Maß und ist gleichzeitig sehr robust.

Inklusive Temperatureinstellung: Sie können fünf verschiedene Temperaturstufen zwischen 50°C und 100 °C einstellen.

Inklusive Warmhaltefunktion: Die Temperatur bleibt auf gleichem Niveau, sodass Sie das Wasser nicht erneut aufkochen müssen.

Anti-Rutsch-Füße: Dieser Wasserkocher steht dadurch besonders sicher.

 

Nachteile:

Dauerpiepton: Sobald das Wasser die zuvor eingestellte Temperatur erreicht hat, ertönt ein Signal, welches erst ausgeht, wenn das Gerät vom Sockel genommen wird. 

Zu Amazon

 

 

 

 

4. KitchenAid 5KEK1222EOB 2.400 Watt Edelstahl 1,25 l

 

Der KitchenAid Wasserkocher fällt bereits rein optisch auf. Es handelt sich hierbei um einen Art Retro-Wasserkocher, der die Form eines klassischen Teekessels besitzt. Der kabellose Wasserkocher ist 21 x 22 x 32 cm groß, besitzt ein verdecktes Heizelement und hat ein Fassungsvolumen von 1,25 l. Im Vergleich zu anderen Wasserkochern ist dies weniger.

Mit rund 1,25 kg besitzt das Gerät zudem ein leicht höheres Gewicht. Allerdings sind beide Faktoren dem Design und der Tatsache geschuldet, dass dieser Wasserkocher aus Edelstahl besteht. Es gibt leider keine Anzeige, über den jeweiligen Füllstand im Kessel.

Das Gerät kocht Wasser zügig auf. Zudem bleibt das Wasser nach dem Kochen länger warm. Als Teekessel besitzt der Wasserkochers mit 360° Anschluss-Sockel eine besonders große Einfüllöffnung. Ein Pluspunkt ist sicherlich der tropfsichere Ausguss. Dadurch geht beim Eingießen in eine Tasse nichts daneben. Dank des herausnehmbaren Kalt-Filters lässt sich der Wasserkocher einfacher reinigen. Falls Ihnen die Farbe Schwarz nicht zusagen sollte, erhalten Sie diesen Wasserkocher noch in weiteren Farbtönen.

 

Vorteile:

Zügige Zubereitungszeit: Dieser Wasserkocher punktet damit, dass Sie Wasser schnell aufkochen können.

Retro-Design: Der Wasserkocher besitzt die Form eines Teekessels und versprüht deshalb einen ganz besonderen Charme.

Einfüllöffnung nebst Ausguss besonders groß: Beide Eigenschaften erhöhen den Komfort beim Einfüllen beziehungsweise Ausgießen des heißen Wassers.

Inklusive Tropfstopp: Der Ausguss ist besonders großzügig gestaltet, sodass kein Wasser daneben geht.

 

Nachteile:

Im Vergleich teurer: Gegenüber anderen Wasserkochern ist dieses Modell mit einem höheren Preis versehen.

Keine Füllstandanzeige: Sie können von außen nicht sehen, wieviel Wasser im Kessel ist. 

Zu Amazon

 

 

 

 

5. AEG EWA 3300 2.200 Watt Kunststoff 1,7 l

 

Der AEG Wasserkocher EWA ist mit einer Nennleistung von 2.200 Watt ausgestattet und fasst maximal 1,7 l. Die Maße betragen 16,5 x 25,5 x 24 cm, was für einen Wasserkocher mit diesem Füllvolumen kompakt ist. Es handelt sich hierbei um einen kabellosen Kunststoff-Wasserkocher, der rund 1,3 kg wiegt. Für ein Gerät aus Kunststoff ist dies eher überdurchschnittlich.

Zu den sicherheitsrelevanten Eigenschaften zählen die Abschaltautomatik, sowie eine Wasserstandserkennung. Sobald die Wassertemperatur 100 °C erreicht hat schaltet sich das Gerät automatisch ab. Zu beobachten ist unter Umständen eine enorme Wasserdampf-Entwicklung, weshalb Sie den Wasserkocher nicht in der Nähe von Gegenständen oder Möbeln platzieren sollten, die gegenüber Feuchtigkeit empfindlich sind.

Von Vorteil ist auch der Tropfschutz, der das Ausgießen erleichtert. Wasser füllen Sie bequem über die Einhand-Deckelöffnung ein. Das Gerät besitzt jeweils eine Wasserstandsanzeige auf der rechten und linken Seite. Dadurch können diesen Wasserkocher Rechts- und Linkshänder gleichermaßen gut bedienen. Gleichsam beinhaltet die Wasseranzeige auch eine Kennzeichnung, wieviele Tassen Sie mit einem bestimmten Wasserstand befüllen können. Der Ein- und Ausschalter ist mit einer leuchtenden Betriebsanzeige ausgestattet. 

 

Vorteile:

Kompakte Maße: Für einen Wasserkocher mit 1,7 l Füllvolumen ist dieses Gerät schmal und lässt sich besonders gut auch in kleineren Küchen platzieren.

Doppelte Wasserstandsanzeige: Sie lesen auf der  rechten und linken Seite gleichermaßen den Füllstand ab, was für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen praktisch ist. 

Praktischer Tropfschutz: Dadurch geht beim Eingießen nichts daneben.

 

Nachteile:

Viel Wasserdampf: Durch das Gerät entweicht besonders viel Wasserdampf, was für empfindliche Gegenstände in der Umgebung ungünstig sein kann.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Philips HD4646/20 2.400 Watt Kunststoff 1,5 l

 

Dieser Philips Wasserkocher besteht aus Kunststoff und verfügt über ein Fassungsvolumen von maximal 1,5 l. Im Vergleich zu anderen Wasserkochern handelt es sich hierbei um einen eher einfacheren Wasserkocher, der aber zuverlässig und zügig Wasser auf Temperatur bringt. Darüber hinaus punktet das Gerät mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. So besitzt dieser kabellose Wasserkocher ein verdecktes Heizelement. Das Gerät arbeitet mit einer maximalen Nennleistung von 2.400 Watt und wiegt rund ein Kilo.

Zu den wichtigen sicherheitsrelevanten Merkmalen des Wasserkochers von Philips gehört ein Trockengehschutz. Von Vorteil ist zudem die 360° Basisstation. Das Kabel ist mit 75 cm allerdings ein wenig kurz geraten. Der Wasserkocher verfügt über einen Anti-Kalkfilter, denen Sie für die Reinigung schnell und einfach herausnehmen können.

Von Vorteil sind die beiden Wasserstandsanzeigen auf der rechten sowie linken Seite, was gleichermaßen eine besonders einfache Handhabung für Rechts- und Linkshänder bedeutet. Ein Kontrolllämpchen fehlt hingegen.  

 

Vorteile:

Klassisches Basic-Modell: Dieser Wasserkocher konzentriert sich auf das Wesentliche und bereitet heißes Wasser zügig zu.

Zwei Wasserstandsanzeigen: Sie können auf der rechten und linken Seite gleichermaßen den Füllstand ablesen, sodass dieses Modell für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet ist. 

Gutes Preis-Leistungsverhältnis: Das Modell gehört im Bereich der Wasserkocher mit 2.400 Watt eher zu den günstigeren Modellen, bietet aber die gleiche Leistung.

 

Nachteile:

Kein Kontrolllämpchen: Sie können nicht sehen, ob dieser Wasserkocher gerade in Betrieb ist. 

Deckel mit Defiziten: Das Deckelgelenk zum Öffnen des Wasserkochers kann sich auf Dauer ein wenig  abnutzen.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Bosch TWK3A014 2.400 Watt Kunststoff 1,7 l

 

Der Bosch Wasserkocher aus der Compact-Class Serie macht seiner Bezeichnung alle Ehre. Die Maße betragen 15,2 x 23 x 26,5 cm, was diesen Wasserkocher besonders schmal erscheinen lässt. Trotzdem besitzt das Modell von Bosch ein maximales Fassungsvolumen von 1,7 l. Auch die Nennleistung kann sich mit 2.400 Watt mehr als sehen lassen. Allerdings benötigt der Wasserkocher im Test durchaus länger, um das Wasser zu erhitzen. Dies liegt mitunter an dem eher gering isolierenden Kunststoff-Behälter.

Der kabellose Wasserkocher aus Kunststoff wurde mit einem 360° Sockel ausgestattet. Das Heizelement ist verdeckt. Generell handelt es sich bei diesem Bosch Wasserkocher eher um ein klassisches Basismodell, welches mit verschiedenen Sicherheitsmerkmalen wie dem Trockengehschutz ausgestattet ist. Gleiches gilt für die automatische Abschaltung, sobald das Wasser 100 °C erreicht hat. Sie können den Deckel einfach verriegeln.

Dadurch gelangen keine heißen Wasserspritzer nach aussen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Deckel komplett abzunehmen. Allerdings kann er danach nur in einer bestimmten Position wieder draufgesetzt werden. Im Alltag erweist sich dies als ein wenig umständlich.

 

Vorteile:

Funktionales Basismodell: Der Bosch Wasserkocher ist mit allen relevanten Funktionen und Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, die ein schnelles Erhitzen von Wasser ermöglichen.

Schmales Gerät: Dieser Wasserkocher von Bosch ist besonders schmal konzipiert und nimmt daher weniger Platz in Anspruch als vergleichbare Modelle.

Günstig in der Anschaffung: Der Wasserkocher vom Markenhersteller Bosch kostet weniger als 30 Euro.

 

Nachteile:

Deckelposition muss exakt passen:  Zwar lässt sich der Deckel komplett abnehmen, er passt nur in einer einzigen Stellung wieder richtig auf den Wasserkocher. Dies kann unter Umständen ein wenig zeitraubend sein.  

Längere Kochzeit: Das Gerät braucht vergleichsweise etwas länger, um das Wasser richtig zu erhitzen.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Emerio WK-119988 2.200 Watt Glas 1,7 l

 

Bei diesem Modell von Emerio handelt es sich um einen Glas-Wasserkocher, der mit verschiedenen optischen und funktionalen Eigenschaften punktet. Der Sockel des kabellosen Wasserkochers besteht aus Edelstahl. Das Heizelement ist verdeckt. 

Der 2.200 Watt Emerio Wasserkocher besitzt einen 1,7 l Behälter aus Borosilikatglas. Dieses ist geschmacksneutral bietet eine hohe Hitzebeständigkeit. Ein optisches Highlight setzt die integrierte LED-Beleuchtung des Wasserkochers. Während der Zubereitung erstrahlt das Glaskanne in Blau. Darüber hinaus können das Behältnis auch anderweitig als normale Kanne nutzen. Der Griff besteht aus BPA-freiem Kunststoff, der nicht sonderlich warm wird. 

Zu den sicherheitsrelevanten Eigenschaften des Wasserkochers gehört auch ein Trockengehschutz mit automatischer Abschaltung des Geräts. Der Wasserkocher zählt trotz seiner besonderen Eigenschaften und der guten Materialauswahl zu den günstigsten Modellen im Vergleich und bietet daher auch ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings könnte der An- und Ausschalter ein wenig hochwertiger sein. Zwar besitzt das Gerät auch einen Kalkfilter, die Reinigung des Glasbehälters kann aber unter Umständen ein wenig aufwändiger sein und sollte häufiger durchgeführt werden. 

 

Vorteile:

Innovatives Design: Die LED-Beleuchtung nebst dem Zusammenspiel von Glas und Edelstahl sorgt für ein echtes optisches Highlight. 

Geschmacksneutrales Glasbehältnis: Der Behälter besteht aus hitzebeständigem Borosilikatglas und nimmt daher keinen Geschmack an.

Besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis: Mit unter 20 Euro Anschaffungskosten erhalten Sie einen besonders stylischen und funktionalen Wasserkocher.

 

Nachteile:

An- und Ausschalter könnte hochwertiger sein: Diese Komponente fällt im Vergleich zu den übrigen bei diesem Wasserkocher qualitativ ein wenig ab.

Mehr Reinigungsaufwand: Im Vergleich zu den Kunststoff- oder Edelstahl-Wasserkochern sieht man sofort jeden Kalkrest, weshalb Sie das Behältnis öfters reinigen müssen.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Smeg KLF04BLEU 2.400 Watt Edelstahl 1,7 l

 

Mit dem Smeg Wasserkocher erhalten Sie ein hochwertiges Gerät aus Edelstahl, welches allerdings auch seinen Preis hat. Im Vergleich zu anderen Wasserkochern kostet er teils deutlich mehr. Dass sich dieser Preis allerdings lohnt, machen die zahlreichen Eigenschaften und Sicherheitsmerkmale deutlich.

Der Wasserkocher von Smeg arbeitet mit einer maximalen Nennleistung von 2.400 Watt und bietet 1,7 l Fassungsvolumen. Der kabellose Wasserkocher ist mit 1,4 kg Nettogewicht deutlich schwerer als andere Geräte im Vergleich, was aber dem massiven Edelstahl geschuldet ist. 

Sie können an diesem Wasserkocher sieben verschiedene Temperaturstufen von 50 °C bis 100 °C einstellen. Von Vorteil ist zudem die “Keep-Warm” Funktion, die das Wasser über 20 min hinweg auf Temperatur hält. 

Auf Knopfdruck öffnet sich sanft der Deckel. Zu den wichtigsten Sicherheitsfunktionen gehören die automatische Abschaltung, sobald die Zieltemperatur erreicht ist und ein Trockengehschutz. Der Handgriff besteht aus Kunststoff, während die Griffeinlage verchromt ist. 

Rein optisch kann dieser Wasserkocher ebenfalls. Das Aussehen orientiert sich an dem Stil der 1950er Jahre. Entsprechend gibt es diesen Wasserkocher in den Farben Pastell Blau, Creme, Pastell Grün und Cadillac Pink.

 

Vorteile:

Sieben Temperaturstufen: Sie entscheiden selbst, wie warm oder heiß das Wasser werden soll.

Keep-Warm-Funktion: Damit halten Sie die gewünschte Wassertemperatur bis zu 20 min aufrecht, ohne dass Sie das Wasser nochmal erwärmen müssen.

Schickes Retro-Design: Die Optik des Wasserkochers erinnert stark an die 1950er Jahre. 

 

Nachteile:

Stolzer Preis: Die Anschaffungskosten für das Modell liegen deutlich über denjenigen anderer Wasserkocher. Sie erhalten dafür aber einen sehr funktionalen Wasserkocher, der auch optisch Higlights setzt.

Relativ schwer: Mit 2,4 kg ist dieser Wasserkocher schwerer als vergleichbare Modelle. Dies ist aber dem Edelstahl und dem hochwertigen Sockel geschuldet. 

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Clatronic WK 3445 2.000 Watt Kunststoff 1,7 l

 

Bei diesem Clatronic Wasserkocher handelt es sich um ein klassisches Basismodell, welches sich auf das Wesentliche konzentriert und mit einem besonders günstigen Preis ausgestattet ist. Der kabellose Kunststoff-Wasserkocher bietet ein maximales Füllvolumen von 1,7 l  sowie eine 2.000 Watt Nennleistung.

Den jeweiligen Füllstand können Sie von außen am Gehäuse beiderseits ablesen. Da es aber keine 360° Basisstation gibt, fällt der Vorteil für Rechts- oder Linkshänder etwas geringer aus. Mit etwas mehr als 700 g Nettogewicht gehört der Wasserkocher von Clatronic zu den eher leichteren Wasserkochern. Das Modell besteht aus Kunststoff und ist mit einem Edelstahl-Heizelement ausgestattet. Allerdings ist dieses offen, sodass sich dort leichter Kalk absetzen kann.

Zu den sicherheitsrelevanten Merkmalen gehören ein Überhitzungs- und Trockengehschutz. Sie öffnen den Wasserkocher mit einem speziellen Sicherheits-Klappdeckel. Der beleuchtete An- und Ausschalter zeigt Ihnen an, ob das Gerät in Betrieb ist. Von Vorteil ist zudem der gummierte und dadurch auch rutschfestem Griff. Dieses Modell gibt es in verschiedenen Farben, falls Sie keinen schwarzen Wasserkocher kaufen möchten. Beim Wasserkocher-Test fiel auf, dass das neue Gerät eine zeitlang intensiver nach Kunststoff riecht.

 

Vorteile:

Einfaches Basismodell: Dieser Wasserkocher ist mit allen notwendigen Grundfunktionen und  Sicherheitsmerkmalen ausgestattet.

Günstig: Dieser Wasserkocher kostet Sie weniger als 20 Euro.

Rutschfester Griff: Das Halteelement ist gummiert und sorgt somit für mehr Sicherheit.

 

Nachteile:

Offenes Heizelement: Der Edelstahl-Heizstab ist nicht bedeckt, wodurch er leichter verkalken kann. 

Chemischer Geruch: Nach dem Auspacken und in der Folgezeit verströmt das Gerät einen etwas intensiveren Kunststoffgeruch.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Wasserkocher

 

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle zeigen, worauf Sie beim Kauf eines neuen Wasserkochers achten sollten. In unserer Kaufberatung stellen wir Ihnen daher verschiedene Eigenschaften eines Wasserkochers vor. Wenn Sie zum Beispiel viel Wasser auf einmal erhitzen möchten, lohnt sich der Kauf eines Modells mit großem Fassungsvolumen von bis zu 1,7 l. Für unterwegs eignet sich hingegen eher ein Reise-Wasserkocher, in den rund 0,5 l reinpassen. 

Varianten

Vergleichen Sie Wasserkocher im Test miteinander, fällt sofort auf, dass das Funktionsprinzip stets das Gleiche ist. Wasser wird im Gerät mittels eines Heizelements erwärmt. Hier hören die Gemeinsamkeiten oftmals allerdings schon auf. Es gibt Unterschiede sowohl was das Wasserkocher-Material oder das jeweilige Füllvolumen angeht. Darüber hinaus spielt auch die Art des Heizelements eine wichtige Rolle.  

Kabellos oder kabelgebunden: Vom Bauprinzip wählen Sie zwischen kabelgebundenen und kabellosen Wasserkochern. Da Sie beim kabellosen Wasserkocher den Wasserbehälter einfach vom Sockel entnehmen, erhöht sich die Mobilität des Geräts. Sie können besser Wasser einfüllen oder das heiße Wasser im Wasserkocher zum Tisch transportieren. Beim kabelgebundenen Wasserkocher ist dies hingegen nur in begrenztem Maß möglich und vor allem von der Länge des Kabels abhängig. Im Wasserkocher-Vergleich zeigt sich, dass die meisten Modelle mittlerweile kabellos und mit einem 360 °C Sockel ausgestattet sind, sodass Sie den Behälter aus jeder Position darauf setzen können.

Material: Sie haben die Wahl, ob Sie lieber einen Wasserkocher aus Kunststoff, Edelstahl oder Glas kaufen möchten. Bei allen drei Varianten gibt es diverse Vor- aber auch Nachteile. Kunststoff-Wasserkocher sind besonders leicht und meistens auch recht günstig. Die Variante aus Edelstahl weist meistens ein höheres Gewicht auf, ist aber besonders robust und stärker isolierend. Dies verkürzt mitunter die Zubereitungszeit. Glas-Wasserkocher haben ein besonders edles Erscheinungsbild. Sie sind aber ebenfalls schwerer. Achten Sie bei dieser Variante darauf, dass das Glas bruchsicher ist. 

Heizelement: Hierbei handelt es sich entweder um eine Heizspirale oder einen Heizstab. Ein Unterschied, der sofort ins Auge fällt, besteht darin, ob das Heizelement offen oder verdeckt ist. Letztere Variante hat den Vorteil, dass sich am Heizelement kein Kalk absetzen und damit die Leistungsfähigkeit des Geräts beeinträchtigen kann. Allerdings kann beim verdeckten Heizelement Wärmeenergie verloren gehen, was sich auf den Stromverbrauch und die Zubereitungsdauer auswirkt. Vor allem sehr preiswerte Wasserkocher besitzen ein offenes Heizelement.

 

Leistung und Funktionen

Leistung/Dauer der Kochzeit: Die Angabe der Leistung in Watt fällt meistens sofort ins Auge. Sie liegt bei vielen normalen Wasserkochern zwischen 2.000 und 2.400 Watt. Reisewasserkocher bieten eher 900 bis 1.100 Watt. Allerdings sagt die Wattzahl nur bedingt etwas über die Leistungsfähigkeit des Wasserkochers an sich aus. Vielmehr zeigt dieser Wert die sogenannte maximale Leistungsaufnahme an und gibt mitunter Aufschluss über den Stromverbrauch. Eine bessere Grundlage für die Bewertung der Leistung stellt daher die Dauer an, die der Wasserkocher benötigt, um einen Liter Wasser von einer zuvor definierten Temperatur (praktischerweise meistens diejenige des Leitungswassers) auf 100 °C zu erhitzen. 

Füllmenge: Die minimale beziehungsweise maximale Füllmenge variiert von Gerät und Gerät. Wenn Sie den Wasserkocher benutzen, sollten Sie ihn stets mit der angegeben Mindestmenge befüllen. Sehr beliebt sind Wasserkocher mit einer Füllmenge von bis zu 1,7 l. Reisewasserkocher weisen hingegen oftmals nur 0,5 bis 0,7 l auf.  1 Liter-Wasserkocher bieten eine ideale Zwischengröße, sind allerdings deutlich geringer im Angebot als andere Varianten.

Temperaturregelung:Wenn Sie einen Wasserkocher wünschen, bei dem Sie die Temperatur individueller einstellen können, sollten Sie sich für einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung entscheiden. Sie entscheiden dabei selbst, ob das Wasser nur auf 50°C,  80 °C oder maximal  100 °C erhitzt wird. Dadurch sparen Sie Energie ein, was auf Dauer auch Ihren Geldbeutel schont. 

Sicherheit, Reinigung und Preisvergleich

Abschaltfunktion: Die Abschaltfunktion zählt zu den sicherheitsrelevanten und daher besonders wichtigen Funktionen bei einem Wasserkocher. Würde es diese nicht geben, kocht das Wasser solange, bis es verdampft ist und heizt danach weiter. Das Gerät überhitzt und kann im schlimmsten Fall sogar einen Brand auslösen. Darüber hinaus verfügen die meisten Wasserkocher auch über einen Überhitzungsschutz. Der Wasserkocher schaltet sich automatisch aus, wenn kein Wasser im Behälter ist. 

Reinigung: Wasserkocher sollten regelmäßig gereinigt werden. Dies liegt unter anderem daran, dass sich im Gerät und vor allem an den Heizelementen Kalk ablagern kann. Auf Dauer minimiert dieser Zustand die Leistungsfähigkeit des Wasserkochers. Er verbraucht dadurch mehr Energie, um das Wasser zu erwärmen. Von Vorteil sind daher Wasserkocher, die bereits einen integrierten Kalkfilter und ein verdecktes Heizelement besitzen. 

Kosten: Beim Wasserkocher-Preisvergleich zeigt sich sehr schnell, dass es hier erhebliche Unterschiede bei den Anschaffungskosten gibt. Ein günstiger Wasserkocher ist mitunter bereits für unter 10€ zu haben. Hierzu zählen vor allem preiswerte Reise-Wasserkocher. Kunststoff-Wasserkocher sind oftmals günstiger als ihre Pendants aus Edelstahl. 

Wasserkocher aus hochwertigeren Materialien wie Glas oder Edelstahl können jedoch schnell deutlich teurer werden. Wenn Sie einen Wasserkocher ohne Plastik kaufen möchten, müssen Sie sich daher auf etwas höhere Kosten einstellen. 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Wie entkalke ich einen Wasserkocher?

Das Leitungswasser, mit dem Sie den Wasserkocher füllen, enthält auch Kalk. Der genaue Kalkgehalt variiert regional. Sobald viel Kalk enthalten ist, spricht man unter anderem von hartem Wasser. Der Kalk setzt sich bei jedem Wasserkochen an den offenen Heizelementen ab. Auf Dauer verlieren diese ihre Leistungsfähigkeit, weshalb Sie in regelmäßigen Abständen den Wasserkocher entkalken sollten. Neben bereits fertigen und chemischen Entkalkern, die Sie vielerorts kaufen können, besteht auch die Möglichkeit, eine natürliche Variante selbst herzustellen. Essigessenz mischen Sie im Verhältnis 1:3 mit Wasser und füllen damit den Wasserkocher. Sie kochen Sie das Wasser auf und warten anschließend rund eine halbe Stunde. Danach kippen Sie dieses Wasser weg und spülen das Gerät mit klarem Wasser gründlich aus. Dadurch wird auch der teils starke Eigengeruch des Essigs minimiert. Eine Alternative zum Essig stellt Zitrone dar. Nutzen Sie hierfür den Saft einer halben Zitrone und füllen Sie den Rest mit Wasser auf. Sie führen die Schritte wie bei der Essig Reinigung aus.

 

Frage 2: Wie funktioniert ein Wasserkocher?

Das Funktionsprinzip ist bei den meisten Wasserkochern gleich. Sie füllen Wasser in das Gerät und starten via Knopf oder Hebel den Heizvorgang. Im Wasserkocher befindet sich ein Heizelement, welches das Wasser erwärmt, bis es kocht. Das Heizelement in Form einer Spirale oder eines Stabs kann dabei sowohl verdeckt als auch offen installiert sein.

Einige Modelle verfügen über eine differenzierte Temperaturregelung, sodass Sie die gewünschte Temperatur stufenweise oder stufenlos einstellen können. Sobald das Wasser eine bestimmte Temperatur erreicht hat, aktiviert sich die Abschaltautomatik, sodass das Wasser nicht weiter kocht.

Frage 3: Wie funktioniert ein kabelloser Wasserkocher?

Ein kabelloser oder auch schnurloser Wasserkocher besitzt mit der Basisstation (oder auch Sockel genannt) und dem Wasserbehälter zwei Komponenten. Im Sockel befindet sich der Stromanschluss. Möchten Sie Wasser zubereiten, muss daher der Behälter zwingend auf dem Sockel stehen. Zwischen Basisstation und Behälter besteht ein elektrischer Kontakt. Sobald das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat, nehmen Sie den Behälter in die Hand. Ein großer Vorteil des kabellosen Wasserkochers besteht darin, dass diese Gerätevariante deutlich mobiler ist.

 

Frage 4: Wie heiß wird Wasser im Wasserkocher?

Der Wasserkocher sorgt dafür, dass Sie heißes und bis zu 100 °C Wasser erhalten. Die 100° C sind generell eine physikalische Grenze, da es sich hierbei um den Siedepunkt von Wasser handelt. Bei diversen Wasserkochern ist es aber möglich, die Temperatur auch stufenweise einzustellen. Wünschen Sie zum Beispiel nur 80 °C heißes Wasser, stoppt das Gerät den Heizprozess bei dieser Temperatur automatisch. Der Vorteil liegt hierbei klar auf der Hand: Durch die exakte Bestimmung der Temperatur verbraucht der Wasserkocher weniger Energie. Dies spart auf Dauer Strom und schont damit auch Ihren Geldbeutel.

 

Frage 5: Warum sollte man kein warmes Wasser in den Wasserkocher füllen?

Generell empfiehlt es sich, das Wasser so in den Wasserkocher zu füllen, wie es aus der Leitung kommt. Wenn Sie warmes Leitungswasser wünschen, müssen Sie in der Regel zunächst das Wasser eine gewisse Dauer laufen lassen. Dieses landet aber meistens im Abfluss, was daher auch generell eine Form der Wasserverschwendung darstellt. Zwar benötigt der Wasserkocher bei bereits warmem Wasser weniger Energie auf Dauer entstehen Ihnen dadurch höhere Wasser- und Stromkosten. Darüber hinaus lohnt es sich aus energetischer Sicht nur, wenn das Leitungswasser selbst durch regenerative Stromvarianten oder Solarenergie vorab erwärmt wurde.

 

 

Laat een reactie achter

0 COMMENTAIRES